Connect with us
Daniel Kickl im Interview

Story

Daniel Kickl: Mit Instagram zum digitalen Business

Der Unternehmer im Interview über Content-Marketing für Erfolg im Online-Business.

Sie versprechen Einsteigern, in kurzer Zeit ein digitales Business mit vier- bis fünfstelligem Einkommen aufzubauen. Das klingt doch sehr utopisch. Welche konkreten Schritte müssen Neulinge denn gehen, um dieses Ziel zu erreichen?
Das stimmt. Ja, für Menschen, die mit diesem Thema noch nicht so vertraut sind, mag das im ersten Moment sehr unrealistisch klingen. Jedoch bietet die Online-Welt so enorme Chancen, die leider den wenigsten Menschen bewusst sind. Durch die Digitalisierung und die ganzen Social-Media-Kanäle kann man in kurzer Zeit sehr viele Menschen erreichen und auch viele Kunden mit einem nicht sehr hohen Aufwand generieren. Das Ziel sollte dann auch sein, ein hochpreisiges Angebot zu vermarkten, wodurch man schon mit einem einzigen Kunden pro Monat vierstellige Umsätze erwirtschaften kann.

Um dieses Ziel zu erreichen, muss man als Erstes eine passende Nische auswählen, für die man idealerweise eine Leidenschaft oder ein großes Interesse hat. Wenn man in dem Bereich sogar schon Wissen hat, geht es noch schneller. Als Nächstes wird ein Angebot erstellt, das in dieser Nische ein Problem löst. Das Ganze kann man in Form von Online-Kursen, Coachings, Trainings oder Dienstleistungen machen. Wenn das alles steht, kann man sich auf Social Media Reichweite aufbauen und Leute anziehen, die genau das Problem haben, das man lösen kann. Im letzten Schritt wird das Produkt an diese Leute verkauft. Man löst Probleme, stiftet also einen riesigen Mehrwert und verdient auch sehr gutes Geld. Win-Win für jeden!

Und welche finanziellen Risiken bringt der Start mit dem eigenen Online-Business mit sich?
Das Geniale an digitalen Produkten oder Dienstleistungen ist, dass man wirklich überhaupt keine Herstellungskosten, Produktkosten, Lieferkosten oder Sonstiges hat. Im Gegensatz zu physischen Produkten, für deren Beschaffung man erst mal sehr viel Geld in die Hand nehmen muss, kann man digitale Produkte komplett ohne Kosten erstellen und online anbieten.

Außerdem kann man auch die ersten Kunden kostenlos über Social Media generieren. Somit hat man bei diesem Geschäftsmodell kein Risiko, unnötig Geld zu verbrennen. Deswegen ist dieses Modell auch das profitabelste Business, das es gibt – weil außer der Umsatzsteuer alles an Gewinn übrig bleibt.

Daniel Kickl

Auf Ihrem Instagram-Account raten Sie Anfängern, Content-Marketing über eben diese Plattform zu starten. Warum ausgerechnet Instagram?
Richtig, ja. Wie gerade schon angesprochen, ist es eine super Möglichkeit, seine ersten Kunden komplett kostenlos, ohne Werbeausgaben zu generieren. Am Anfang ist es wichtig, sich nur auf eine Plattform zu konzentrieren und Instagram ist mit weit über einer Milliarde an monatlichen Nutzern eine der führenden Social-Media-Plattformen.

Außerdem ist sie der beste Allrounder unter den Plattformen. Durch die Vielseitigkeit der Formate wie Bildbeiträge, Videos, Reels und auch Storys hat man wirklich sehr viele Möglichkeiten, relevanten Content zu teilen. Auch ein wichtiger Punkt sind die Direct Messages: Über diese kann man sich mit Interessenten direkt über die App connecten und in den Eins-zu-eins-Austausch gehen. Zudem ist auf Instagram das Publikum sehr kaufbereit. Viele der Nutzer haben schon einmal etwas über Instagram gekauft. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass man mit den richtigen Strategien auf Instagram sehr schnell Reichweite aufbauen kann.

 Mit welchen Methoden positioniert man sein Produkt bestmöglich auf Instagram? Müssen auf anderen Kanälen spezifische Justierungen vorgenommen werden?
Viele machen den großen Fehler, dass sie einen Bauchladen anbieten wollen und viel zu viele Themen gleichzeitig ansprechen. Es ist essenziell, dass man sich für ein Thema entscheidet, sich in dem Bereich spezifisch positioniert und wirklich nur eine Zielgruppe mit einem Problem anspricht. Dadurch werden die richtigen Leute auf dich aufmerksam, die deine Hilfe auch wirklich benötigen.

Jede Plattform hat einen etwas anderen Algorithmus und auch verschiedene Formate, über die man Content teilen kann. Da muss man auch immer schauen, was am besten funktioniert, und die Strategien anpassen.

Daniel Kickl

Wie wichtig ist die eigene Nische in diesem Business und wie findet man sie?
Die richtige Nische ist das Allerwichtigste im Business, da sie das Fundament des Ganzen bildet. Man findet sie, indem man sich selbst analysiert und schaut, was man vielleicht sogar bereits besser kann als andere oder für welches Thema man eine große Leidenschaft oder ein großes Interesse hat.

In unserem Training haben wir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Auswählen seiner perfekten Nische. Das ist auch das Besondere und Beste an diesem Geschäftsmodell, dass man mit seiner eigenen Leidenschaft ein profitables Business aufbauen kann.

Handelt es sich beim Coaching nicht einfach um eine weitere Verkaufsstrategie, wenn Neulinge auch ohne spezielles Vorwissen ihr eigenes Online-Business aufbauen können?
Nahezu jeder Mensch hat bereits in einem Bereich mehr Wissen oder Erfahrungen als die meisten seiner Mitmenschen. Allein mit dem Wissen kann man Probleme lösen und anderen bereits weiterhelfen. Und auch wenn man absolut keine Erfahrungen hat, dauert es nicht sehr lange, um zu lernen, wie man ein spezifisches Problem löst – wenn man sich nur auf eine Sache fokussieren muss.

Viele glauben immer, man müsse der Experte Nummer eins sein, aber um anderen helfen zu können, reicht es aus, zwei, drei Schritte voraus zu sein. Anderes Vorwissen im Bereich Technik, Social Media, Marketing und Verkauf ist nicht nötig. Das lernt man alles in unserem Training.

 

Bilder: Daniel Kickl

 

More in Story

Beliebt

Fachkräftemangel

Aus dem Magazin

Fachkräftemangel

To Top