Connect with us
Wirkung

Story

Yvonne de Bark: Digitale Wirkung

Bei virtueller Kommunikation fehlt uns ganz viel, das ist uns allen klar. Dennoch zwingt uns die Begeisterung für die Zeitersparnis gegenüber persönlichen Treffen und die Reichweite dazu, viele Gespräche digital zu führen und uns online zu präsentieren. Verkaufsgespräche, Verhandlungen und Präsentationen fliegen durch die Glasfaserkabel und landen als virtuelle Auftritte im Homeoffice des Zuschauers. Es ist ja auch so einfach: Ein Knopfdruck und unser Konterfei ploppt auf unzähligen Bildschirmen auf. Wir präsentieren uns fast täglich vor der Webcam. Aber wie können wir so wirken, wie wir es wollen? Wie können wir verkaufen, verhandeln und Vertrauen aufbauen?

Ich gebe in der Woche zwischen drei und neun Schulungen, Vorträge, Coachings und Interviews zum professionellen Auftritt vor der Webcam mit 10 bis 300 Teilnehmern oder Zuschauern.

Hier habe ich exklusiv die wichtigsten Ergebnisse aus den letzten fünf Monaten der sozialen Distanzierung und des Tsunamis der virtuellen Treffen und Präsentationen vor der Webcam zusammengefasst. Sollten Sie hier Dinge erfahren, die Sie als Basisinformation für sich einordnen: Herzlichen Glückwunsch, Sie gehören zu den digital Wissenden mit dem erfolgsorientierten Verstand, aus der persönlichen Wirkung vor der Webcam Gold zu machen.

Der Auftritt vor der Webcam: Unser digitales Kommunikationsgold.

Und so gehts:

Im Idealfall schaffen wir auch über die Webcam eine Situation, die auf unser Gehirn so wirkt, als säßen wir mit unserem Gesprächspartner direkt an einem Tisch. Körpersprache spielt hier eine entscheidende Rolle. Durch den Blickkontakt wird das Kuschel- und Bindungshormon Oxytocin ausgeschüttet. Durch gemeinsames Lachen übrigens auch. Durch kein Medium bauen wir so schnell Vertrauen auf, weil wir die Körpersprache des anderen wahrnehmen, seine Reaktionen erkennen und emotionales Feedback sehen.

Worauf Sie beim Setting, der Körpersprache und Etikette bei Ihrer Wirkung vor der Webcam achten sollten, habe ich hier kurz zusammengefasst. Kleine Dinge, große Wirkung:

Die Basics:

1.

Ihre Mimik muss gut zu sehen sein

Basics: Richten Sie Ihre Position am Rechner so ein, dass Sie Tageslicht von vorne erhellt. Setzen Sie sich nicht ins Gegenlicht.

Extra-Tipp: Künstliches Licht erzeugt je nach Kamera oft einen unschönen Gelbstich im Gesicht, vor allem, wenn sich künstliches mit Tageslicht mischt. Lösung: Es gibt eine Tageslichtfunktion bei LED-Panels oder Softboxen. Das ist das blauweiße Licht. Brillenträger können die LED-Panels ein wenig höher positionieren, damit keine Spiegelung in den Gläsern den Blickkontakt zum Gesprächspartner stört.

Den gesamten Artikel: „Digitale Wirkung“ von Yvonne de Bark, finden Sie im aktuellen und kostenlosen founders Magazin Nr. 18 -> LINK

Bildquelle: Imago Images/Sven Simon

More in Story

Beliebt

To Top