Connect with us
Gary Vaynerchuk

Erfolg

Gary Vaynerchuk: “Mama, Papa, ich will YouTuber werden”

Gary Vaynerchuk erklärt in diesem Buchauszug aus “Cushing It”, die Social Media-Welt und wie man darin glücklich wird. 

Meine achtjährige Tochter Misha will YouTuberin werden, wenn sie groß ist. Das wird Sie wahrscheinlich nicht überraschen viele Kinder finden irgendwann heraus, was ihre Eltern machen, und entschließen sich, dasselbe zu tun (abgesehen davon, dass sie gern auch zur Feuerwehr gehen oder Tierpfleger werden würden). Meine Tochter sieht, wie ich Online-Plattformen nutze, um mit anderen Leuten ins Gespräch zu kommen und Unternehmen aufzubauen, und sie weiß, wie viel Spaß mir das macht. Natürlich will sie es mir nachtun. Überraschender ist vielleicht die Tatsache, dass viele andere Schulkinder auf die Frage, was sie später machen wollen, ebenfalls antworten, dass sie YouTuber werden wollen.

Personal Branding ist vielleicht noch kein Hauptthema in der Berufsberatung der Grundschule, aber die Kinder wissen heutzutage, dass das Veröffentlichen von Videos auf YouTube, das Posten auf Instagram, das Tweeten von 280 Buchstaben und das Snappen auf Snapchat durchaus die Grundlage für eine berufliche Karriere bilden, ja, sogar zu Ruhm und Wohlstand verhelfen können. Sie träumen davon, einen populären Online-Auftritt zu kreieren in ähnlicher Weise, wie die Kinder früher davon träumten, Hollywood-Stars zu werden. Wenn die Eltern nicht selbst Unternehmer sind oder sich besonders gut auskennen, werden die meisten leider auf dieses Karriereziel mit einem „Hä?“ reagieren, oder schlimmer noch mit engstirnigem Zynismus: „Das ist doch kein richtiger Beruf!“ Selbst die wenigen, die verständnislos lächeln und gnädigerweise sagen „Großartig, Schatz! Dann mach mal!“, werden insgeheim wahrscheinlich den Kopf schütteln angesichts der süßen Naivität der Jugend. Das ist so frustrierend für mich.

Ganz offensichtlich nerven die ersten Antworten in jeder Hinsicht, aber alle Reaktionen zeigen einen absoluten Mangel an Verständnis für die Welt, in der wir leben. Es ist eine Welt, in der ein elfjähriges Kind und sein Vater Millionäre werden können, indem sie einen YouTube-Kanal einrichten, wo sie Online- Videos von sich teilen können, in denen sie Dinge entzweischneiden. Ich wusste, dass die Dinge sich so entwickeln würden. Für jemanden wie mich, der dazu neigt, übertriebene Behauptungen aufzustellen, entbehrt es nicht einer gewissen Ironie, dass meine beste Voraussage vielleicht sogar das größte Understatement meines Lebens war.

Meine Geschichte wird nun deutlich weniger ungewöhnlich. Ich erzählte sie, als Misha gerade geboren war, in der Einleitung zu meinem ersten Wirtschaftsbuch Hau rein! Und zwar erzählte ich, wie ich das Internet zur Entwicklung einer persönlichen Marke genutzt und mein 4-Millionen-Dollar-Unternehmen, Shopper’s Discount Liquors, zu einem 60-Millionen-Dollar-Unternehmen vergrößert hatte. Meine Strategie war einfach und unerhört für die damalige Zeit: Ich sprach direkt mit potenziellen Kunden über ein ganz schlichtes Video-Blog und entwickelte Beziehungen mit ihnen auf Twitter und Facebook. Dabei entwickelte ich eine direkte Eins-zu-Eins-Beziehung, die es früher nur zwischen Verkäufern und Kunden in den eng miteinander verbundenen kleinen Gemeinden und Nachbarschaften des letzten Jahrhunderts gab. Als ich 2009 das Buch schrieb, hatte ich mich von meiner ersten Leidenschaft Wein und Vertrieb auf eine umfassendere verlegt den Aufbau von Unternehmen Ich reiste überall in der Welt herum und verkündete jedem, der es hören wollte, die Botschaft, dass die Plattformen, die von den meisten Unternehmen und Geschäftsführern immer noch als sinnlose Zeitverschwendung betrachtet wurden Facebook, Twitter und YouTube tatsächlich die Zukunft aller Unternehmen waren. Heute erscheint das unglaublich, aber die digitale Revolution war damals noch so neu, dass ich die Plattformen tatsächlich erklären musste. Damals musste ich viel Zeit dafür aufwenden, zu erklären, dass Facebook eine Website war, auf der man nicht nur Artikel und Fotos, sondern auch seine Gefühle und Gedanken teilen konnte. Und dass Twitter so etwas Ähnliches war mit dem Unterschied, dass es grundsätzlich öffentlich und damals auf 140 Buchstaben beschränkt war. Personal Branding? Niemand hatte den geringsten Schimmer, wovon ich redete. Heute ist es kaum zu glauben, aber vor noch nicht einmal zehn Jahren galt die Vorstellung als weit hergeholt, dass nicht nur einige wenige ausgewählte Menschen mithilfe der sozialen Medien realistisch ein Unternehmen aufbauen konnten.

Ich betreibe nun ein riesiges Unternehmen für digitale Medien mit Niederlassungen in New York, Los Angeles, Chattanooga und London. Ich gehe immer noch auf Menschen zu auf Twitter, Facebook, Instagram, Snapchat und auf jeder anderen Plattform, die öffentliches Interesse findet. Immer noch werde ich eingeladen, Vorträge in der ganzen Welt zu halten; aber ich erreiche auch Millionen von Menschen über mein Unternehmen Q & A YouTube-Show, #Ask GaryVee; meine tägliche Videodokumentation DailyVee; über meine Rolle in Planet of the Apps eine Apple-Reality-TV-Show über die App-Entwicklung sowie durch Bücher wie dasjenige, das Sie in den Händen halten. Ich arbeite mehr als jemals zuvor. Ich habe größeren Einfluss als jemals zuvor. Und ich bin glücklicher als jemals zuvor. Und mein Fall ist alles andere als ungewöhnlich.

Heute gibt es Millionen von Menschen wie mich, die mithilfe des Internets persönliche Marken, florierende Unternehmen und ein selbstbestimmtes Leben aufbauen. Diejenigen, die wirklich einen Volltreffer landen, haben es geschafft, sich erfolgreich in der Welt der Erwachsenen zu behaupten indem sie ein lukratives Geschäft aufbauen mit einer Tätigkeit, die sie gern machen, sodass sie jeden Tag ihren Neigungen folgen können. 2009 wäre es vielleicht noch darum gegangen, hausgemachte Konserven herzustellen oder auf Kundenwunsch speziell angefertigte Baumhäuser zu bauen. Heute kann es auch darum gehen, eine Mama zu sein, stylish zu sein oder eine unorthodoxe Weltsicht zu haben. Anders gesagt, Sie können Ihre persönliche Marke wer Sie sind verwenden, um Marketing für Ihr Unternehmen zu machen, oder Ihre persönliche Marke kann tatsächlich selbst das Geschäft sein. Prominente und deren Nachkommen sowie Reality-TV-Stars machen es seit Jahren so. Nun liegt es an Ihnen, zu lernen, wie Sie für etwas bezahlt werden, was Sie ohnehin kostenlos tun würden.

Wenn Sie so viel verdienen, dass Sie Ihren Lebensunterhalt davon bestreiten können, und gleichzeitig jeden Tag mit Begeisterung bei der Arbeit sind, dann haben Sie einen Volltreffer gelandet. Genau das ist es, was ich Ihnen wünsche. Ich denke an die Freunde aus meiner Kindheit, die gern Videospiele spielten, aber von ihren Eltern gezwungen wurden, mit dem Spielen aufzuhören, da die Spiele neu und unheimlich waren und sie von ihren Hausaufgaben abhielten. Diese Kinder können heute als Erwachsene wohl ihren Lebensunterhalt bestreiten, aber wahrscheinlich durch eine Tätigkeit, die ihnen verhasst ist oder die sie bestenfalls als erträglich empfinden. Wenn ihre Eltern nur erkannt hätten, wie die Welt sich entwickeln würde! Vielleicht könnte das Kind, das Rechtsanwalt oder Rechtsanwältin wurde, um es seinen Eltern recht zu machen, heute ebenso viel Geld als E-Sports-Veranstalter (sportlicher Wettkampf mithilfe von Computern) verdienen oder es könnte Millionen als professioneller ­E-Gamer verdienen. So oder so wäre der Anwalt oder die Anwältin sehr viel glücklicher.

Bildquelle: Vaynermedia Cover: Books4Success

Continue Reading
You may also like...

More in Erfolg

To Top